Ausbildung der Atemschutzgeräteträger

 

Freitag, 15. November 2013 19:30
Alter: 5 Jahre
Kategorie: Feuerwehr Aktuell, Aktuell

Brandcontainer in Leinach


Am Freitag, den 15.11.2013 hatten die Atemschutzgeräteträger der Leinacher Feuerwehren die Möglichkeit unter realistischen Bedingungen das Vorgehen bei einem Brand zu üben.

Hierfür hatten die Kommandanten den Brandübungscontainer der Firma Handelforum aus Würzburg angefordert. Die beiden Ausbilder Peter Götz und Eike Zinz vermittelten nun in der Praxis, was die Teilnehmer bereits im Rahmen eines rund dreistündigen theoretischen Unterrichts am Montag gehört hatten. 

Grundsätzlich ging es darum, dass Wissen der Atemschutzträger über das richtige Vorgehen und die korrekte Bedienung der Hohlstrahlrohre aufzufrischen und dies auch unter realistischen Bedingungen, also großer Hitze und Rauchentwicklung zu üben. 

Ein wichtiges Hilfsmittel zum richtigen Einschätzen der Lage und zur gezielten Brandbekämpfung ist hierbei die Wärmebildkamera. Bereits seit dem Jahr 2008 ist eine solche Kamera in Leinach stationiert. Im Jahr 2013 wurde sie durch ein umfangreiches Update auf den aktuellen technischen Stand gebracht. So wurde nicht nur die Software aktualisiert, sondern auch ein neues, hochauflösendes, Display eingebaut. Natürlich wurden auch diese neuen Funktionen im Rahmen der Ausbildung im Container ausgiebig getestet. 

Konkret mussten die Teilnehmer im Brandcontainer eine Tür öffnen, hinter der sich ein Raum befand in dem ein Brand ausgebrochen war. Der Trupp musste also zunächst beurteilen in wie weit man die Tür öffnen kann, ohne sich selbst zu gefährden. Anschließend zeigte Ausbilder Peter Götz, wie man die Flammen zurückdrängt, den Brandherd mit Hilfe der Wärmebildkamera lokalisiert, und dass Feuer effizient ablöscht um möglichst wenig Wasserschaden zu verursachen. 

Da noch Platzkapazitäten für die Ausbildung zur Verfügung standen, waren auch vier Kameraden der Feuerwehr Uettingen und ein Kamerad der Feuerwehr Greußenheim zu Gast in Leinach. 

Alle Teilnehmer beurteilten die Ausbildung sehr positiv. Gerade weil in unserer Gemeinde Schadensereignisse wie Brände zum Glück eher selten sind, ist es wichtig Übungsszenarien so realitätsnah wie möglich zu gestalten und in regelmäßigen Abständen das Wissen der Atemschutzgeräteträger aufzufrischen bzw. auf den neuesten Stand zu bringen. Dies dient der Sicherheit genauso, wie eine moderne und zeitgemäße Schutzbekleidung.

Bilder der Ausbildung finden Sie in der Kategorie "Übungsbilder".




Feuerwehr Aktuell

CO Messgerät für die First Responder

20.11.13 19:00

Bürgermeister Klüpfel spendet kleines Gerät das vor dem lebensgefährlichen Gas warnt



Einsätze

Einsatz-Nr. 71 - Brand

08.11.13 12:19

Zimmerbrand in der St.-Peter-Straße



Wetter